Musiker

Abou Konté

aus Dakar/Senegal

Abou Konté

Abou ist in Dakar (Senegal) geboren und aufgewachsen. Schon von klein auf war er beim Besuch von traditionellen Zeremonien vom Gesang und der Musik der Griots fasziniert. Im Alter von 15 Jahren begann er beim Ballet Sinomew, dem 2. Nationalballet von Senegal zu spielen. Später wurde Abou der 1. Solist des Ballets und war mit diesem auf Tournee in Japan, Italien, Frankreich, Marokko und Martinique. Abou ist ein begeisterter Djembé-, Sabar und Doundoumsspieler und lebt heute in der Schweiz. Er unterrichtet selber Djembékurse, begleitet Kurse für afrikanischen Tanz und spielt als Perkussionist in verschiedenen Formationen. Er organisiert auch jedes Jahr Tanz- und Trommelkurse im Senegal. [ -> aboukonte.ch]

Ibou N’Diaye

aus Dakar/Senegal

Ibou N'Diaye

Ibou N’Diaye ist in Dakar (Senegal) in einer Familie von Künstlem und Künstlerinnen aufgewachsen. Seine Mutter Tänzerin im Nationalballett, sein Vater Direktor des «Ballets Cinémeu», sein Grossvater der international bekannte Perkussionist Doudou N’Diaye Rose, seine Onkel Kissima Diabaté, der weltberühmte Künstler, welcher Ibou ausgebildet hat und Moussa und Baba Dramé, die Ibou auch sehr viele Dinge über die Kunst ihrer Arbeit als Musiker gelehrt haben. Im Alter von 13 Jahren beginnt Ibou beim Nationalballett, wird dort Solist für Djembé und Sabar-Trommel und tourt mit der Kompanie bis Japan und Taiwan. Ebenso gründet Ibou mit anderen jungen Künstlem seine eigene Gruppe, welche unter Mithilfe von Kissima Diabaté die bekannte «Groupe Kiss» geworden ist. In Dakar spielt Ibou auch bei den Truppen «Ballet Forêt-Sacré», «Ballet Daniel Brotie» und Ballet Sinomews (Cinémeu). [ -> iboundiaye.ch]

 

Weitere Musiker, mit denen Cornelia Kaiser während der letzten Jahre zusammen arbeitete

Mory Samb
wurde in eine Griot (Musiker) Familie aus M’Bour hineingeboren und ist dadurch mit Musik, Gesang und Tanzaufgewachsen. Seit seiner frühsten Kindheit begleitet er mit seinen Brüdern seinen Vater, der ein sehr bekannter und gefragter Sänger ist. Diese traditionellen Feste führen Mory‘s Familie (N’Diaye M’Baye Sambe)bis über die Grenzen von Senegal hinaus. Der Rhythmus der Musik und der Feste bestimmen sein Leben in Senegal. Seit 2006 lebt Mory in der Schweiz und begleitet Kurse für afrikanischen Tanz mit seinem kraftvollen, melodiösen Dundumspiel. Auftritte und Konzerte mit seiner Band sind in Vorbereitung.

Sibiri Barro
wurde 1964 in Bobo-Doulasso in Burkina Faso geboren. In der Djoula-Ethnie wuchs er mit den traditionellen Musikinstrumenten wie Djembé, Balafon, Doundoum und N’Goni auf und erlernte die verschiedenen Tänze und Rhythmen seiner Kultur. Von 1983 bis 1986 wurde er im Ensemble Artistique National Kouledafourou zum Tänzer, Musiker und Schauspieler ausgebildet. Mit dem Nationalballet, der Truppe Etoile du Houet und dem Ensemble de la Radio war er in verschiedenen afrikanischen Ländern auf Tournée.
In den Jahren 1985 bis 1993 bereiste er mit der eigenen Musikgruppe Wountey Europa und hatte Konzertauftritte in Frankreich, Spanien, Italien, Oesterreich, Deutschland, Holland und in allen grösseren

Dieter Vogel
aus Bern, Jahrgang 1961, ist von Beruf Seklehrer. Er spielt Klavier, Gitarre, Schlagzeug, Djembe und Doundoun und hat in Bands wie 11 UP, Earl Grey And The Teacups, Blue Side sowie bei „Malaria“ mit Stephan Rigert mitgespielt. Begleitung von Tanzkursen mit Bape Sambe, Sibiri Barro, Drissa Sanon, Dramane Keita.

Drissa Sanon
aus Burkina Faso. Er stammt aus einer Griot-(Musiker) Familie aus Bobo Dioulasso. Er interessiert sich seit seiner Kindheit für Musik und spielt verschiedene Instrumente der traditionellen Musik der Bobo. Seine ersten Erfolge in Europa erlebte er zwischen 1985 und 1993 mit der Gruppe „Wountey“. Er hat in Kursen und Workshops in Europa und Burkina Faso dank seinem Talent schon viele Schüler ausgebildet.

Christine Burkhalter
aus Bern. Sie Beschäftigt sich seit langem mit afrikanischer Musik. Bevor sie sich ganz dem Balaphon zuwendete, spielte sie jahrelang Djembe und Doundoun und war Musikerin in der Frauenpercussion – Band „Simaheli“.

Dramane Keita
aus Burkina Faso. Er stammt wie Drissa aus einer Griotfamilie aus Ouagadougou und lebt seit ein paar Jahren in der Schweiz. Dramane spielt neben Djembe und Doundoun auch Balaphon und Ngoni, traditionelle Instrumente der Mandinke-Kultur. Er unterrichtet in Schulen und begleitet Tanzkurse in der ganzen Schweiz. Perkussionist in der Band von Yoro Massa.